12.05.2014 11:17 Alter: 6 yrs
Kategorie: Nachrichten

Helmut Etschenberg geht in's Kloster!

... dies und viele weitere Informationen über ein Wochenende 'in Zeiten wie diesen'


Samstag ... endlich Wochenende. Zeit zum Ausschlafen, in Ruhe Frühstücken und ein wenig in den Tag hinein leben ... herrlich! Nicht so in Wahlkampfzeiten!

Samstag ... 6.00 Uhr: der Wecker rasselt - unbarmherzig und schrill. Zeit für's Frühstück und zu schauen, was es in der Presse so Neues gibt.

7.15 Uhr der Wahlkampfbulli kommt und los geht's.


Ab nach Stolberg, wo uns in der Atsch der Duft von frischen Brötchen empfängt - vor der Bäckerei, wo Helmut Etschenberg den Menschen ein schönes Wochenende wünscht und für den Frühstückstisch auch eine kleine Rose überreicht. Dazu noch eine Karte, wenn der Schuh auch 'mal außerhalb von Wahlkampfzeiten drücken sollte.

Von Stolberg geht's nach Brand zum Wochenmarkt ... schön zu sehen, dass die Menschen sich offensichtlich wieder mehr und mehr auf regionale Produkte besinnen und auf ihren lokalen Märkten einkaufen. Auch hier gute Gespräche mit den Menschen, die nicht nur an dem kleinen Rosengruß, sondern auch an dem Programm der CDU interessiert sind. Erfahrung vertrauen. - wer Helmut Etschenberg im Gespräch mit den Menschen erlebt, der spürt sehr schnell: das ist kein Wahlkampfslogan, das ist eine Tatsache. Die Menschen vertrauen Helmut Etschenberg - seiner Erfahrung und seiner Person!

In Eilendorf treffen sich OB Marcel Philipp und Helmut Etschenberg, um gemeinsam mit den Freunden der CDU Wahlkampf zu machen ... auch wenn das Wetter eher 'mäßig' ist, sind Stimmung und Gespräche mit den Menschen gut. Damit aus Stimmungen auch Stimmen werden, lohnt sich der Einsatz ...

Im Alten Rathaus in Würselen ist Gelegenheit sich kurz aufzuwärmen: bei der Verabschiedung langjähriger CDU-Ratspoltiker wird nochmals deutlich, wie wichtig es ist, dass sich Menschen an der Basis, d.h. vor Ort in den lokalen Parlamenten engagieren und für die Demokratie einbringen. Schön zu erleben, dass dies über Parteigrenzen gilt und so auch Vertreter anderer Parteien gekommen sind, um den Kolleginnen und Kollegen für ihren Einsatz zu danken.

Von Würselen ging es nach Eschweiler ... war das Wetter in Eilendorf noch 'mäßig', dann war es in Eschweiler 's..mäßig' ... es regnete in Strömen. Doch das schweißt zusammen - nicht nur unter dem Schirm am Canvassingstand. Es mag an den leuchtenden Rosen oder am sonnigen Gemüt von Helmut Etschenberg gelegen haben - auch hier waren die Menschen (trotz schlechten Wetters) für ein kurzes Gespräch offen und zeigten sich interessiert an den Positionen der CDU - gut so!

Helmut Etschenberg geht in's Kloster! ... auch wenn diese Schlagzeile den ein' oder anderen politischen Mitbewerber freuen dürfte, handelte es sich dabei um ein Besuch des Klosters der Franziskanerinnen, den sog. 'Schervier-Schwestern', in der Elisabethstrasse in Aachen. Schwester M. Susanne hat es übernommen, Helmut Etschenberg durch das Mutterhaus der Schervierschwestern zu führen und ihm die eindrucksvolle Persönlichkeit Franziska Schverviers näher zu bringen. 'Ich bin tief  beeindruckt, von der Person Franziska Scherviers und ihrem Einsatz für die Ärmsten der Gesellschaft - zu einer Zeit als dies noch nicht selbstverständlich war', so ein beeindruckter Etschenberg. 'Es ist für mich bewegend zu erleben, wie die Schwestern diesen Geist Franziska Scherviers noch heute leben und sich in den Dienst der Menschen stellen, die am Rande unserer Gesellschaft leben', so Etschenberg weiter.

Nach dieser 'Auszeit' von der Hektik des Wahlkampfes fiel es fast ein wenig schwer wieder in den Alltag einzutauchen ... aber auch der nächste Termin machte viel Freude: Siegerehrung bei der Radtourenveranstaltung des RC Stolberg Dorff e.V. Das Wetter forderte auch hier seinen Tribut ... die Strecke wurde verkürzt, was jedoch den sportlichen Leistungen keinen Abbruch tat ... mit den stolzen Siegern freuten sich neben Helmut Etschenberg u.a. Axel Wirtz, MdL sowie der Stolberger Bürgermeisterkandidat Dr. Tim Grüttemeier.

Das war's für den Samstag ... jetzt hieß es doch tatäschlich: Zeit zum Entspannen! Die war auch nötig ... denn am Sonntag ging es unvermindert weiter ... standen am Samstag Canvassingtermine im Vordergrund, so waren es Sonntags unterschiedliche Feste, Aktionen etc.

Denn Auftakt macht der Aachener Engellauf, bei dem Helmut Etschenberg für die rund 700 Läuferinnen und Läufer den Startschuss gab. Die Aachener Engel rund um Martin Lücker haben diesen Lauf erneut perfekt organisiert und leisten so einen engagierten Beitrag für soziale Projekte in der Region. Nicht nur den kleinen Aydin und dessen Eltern, für den ein PKW behindertengerecht umgebaut wird, hat dieses Engagement deR 'Engel' sehr gefreut.

Von Brand ging es nach Monschau, wo im KuK der StädteRegion Aachen eine Vernissage des weltbekannten Fotografen Roger Ballen anstand. Helmut Etschenberg freute sich sehr den Künstler, der eigens aus Südafrika angereist war, persönlich kennenzulernen und von im mehr über seine - teils herausfordernde - Kunst zu erfahren.

Szenenwechsel: Einweihung des Kunstrasenplatzes in Simmerath. Gab es bereits gestern einen ständigen Begleiter, so war er auch nun wieder präsent: strömender Regen! Axel Wirtz, MdL und Helmut Etschenberg nahmen's mit Humor ... was blieb Ihnen auch anders übrig. Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns schnürte dann gar selbst die Fußballschuhe und stürmte bei einem Benefizspiel vorne weg.

Von der Eifel nach Alsdorf ... 1. Jahr ABBBA ... wer jetzt sagt, ABBA schreibt man nur mit zwei 'BB' und die gab's auch viel länger als ein Jahr, der hat noch nichts von den Alsdorfer Bildungs-, Beratungs- und BegleitungsAngeboten gehört. Eine Lücke, die man unbedingt schließen sollte ... Helmut Etschenberg ist dieses Projekt bestens bekannt. Dennoch machte es ihm gemeinsam mit dem Alsdorfer Bürgermeisterkandidaten Franz Brandt sichtlich Freude auch hier mit den Menschen in's Gespräch zu kommen und sich über den aktuellen Stand dieses tollen Projektes zu inormieren.

Nächster Halt: Broichweiden! Hier hatte die Werbegemeinschaft ein tolles Fest für die ganze Familie organisiert.da es an 'Tagen wie diesen' fast schon das Markenzeichen von Helmut Etschenberg ist, hatten die Freunde der CDU Broichweiden auch für diesen Stopp Rosen besorgt, die reißenden Absatz fanden ... was auch für Informationen rund um die Positionen der CDU galt.

Monschau ... Ende der Tour! 

'Ein tolles Wochenende, das mir richtig Spaß gemacht hat. Die Zeit ist wie im Fluge vergangen', so Etschenberg, 'ich freue mich, über die Begegnungen mit den Menschen und die positiven Gespräche.'

Wer Etschenberg unterwegs erlebt, der nimmt ihm dies ab und erlebt, dass auch die Menschen spüren: Der nimmt mich ernst und 'Erfahrung vertrauen.' ist hier mehr als ein Spruch!

 

 

 


Meine Termine

26.06.2014 - 14:00Konstituierende Sitzung des Städteregionstages

Facebook